Kontakt

Die MTA-Schule für Laboratoriumsmedizin am RBZ

Mit der neuen 3-jährigen MTA-L-Ausbildung 2.0 geht das RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH seit Oktober 2020 innovative und bundesweit einzigartige Wege. Sie haben Interesse an einer Ausbildung zum/zur Medizinisch-technischen Assistent*in für Laboratoriumsmedizin? Sie möchten MTA-L-Schüler*innen gemeinsam mit uns in Ihrem Labor ausbilden? Hier erfahren Sie alles zur Ausbildung zum/zur MTA-L am RBZ, zu den Voraussetzungen zur Ausbildung und wie Sie Kooperationspartner werden können.

Eine praktische und effiziente Kooperation

Ab sofort bilden wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern aus, um Theorie und Praxis von Anfang an zu verbinden. Die Auszubildenden erwerben den überwiegenden Teil der praktischen Ausbildung in einem medizinischen Fachlabor. Einen wesentlichen Teil der theoretischen Ausbildung unterrichten unsere erfahrenen Lehrkräfte über interaktive Online-Seminare während der Arbeitszeit.

Die Lehrinhalte der Ausbildung 2.0 zum/zur MTA-L sind mit den Lehrinhalten der rein schulischen MTA-L-Ausbildung zu 100% identisch. Der Unterricht verteilt sich auf das Labor des Kooperationspartners, das virtuelle Klassenzimmer und auf die Unterrichts- und Laborräume des RBZ. Wichtige Phasen der Ausbildung, wie das Propädeutikum, die Sommerakademie und die Prüfungsvorbereitung finden weiterhin an unserer MTA-Schule in Köln statt.

Wir bieten neue Chancen für Ausbildungs-Labore und MTA-Schüler*innen und informieren gerne auch persönlich und unverbindlich über das neue MTA-L-Ausbildungskonzept 2.0. Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

lächelnde MTA Schülerin mit Mikroskop

MTA werden

Medizinisch-technische*r Assistent*in für Laboratoriumsmedizin. Ein Beruf mit Zukunft.

Laborteam MTA Auszubildende mit Kooperationspartnern des RBZ

Kooperationslabor werden

Bilden Sie Ihre Medizinisch-technische*n Laborasisstent*innen gemeinsam mit uns in Ihrem Fachlabor aus!

Zwei Dozentinnen in weißem Kittel vor der MTA-Schule

Beratung und Kontakt

Wir informieren Sie persönlich und unverbindlich über das neue MTA-L-Ausbildungskonzept.

Der MTA-Beruf im Dienst der Gesundheit

Circa 70% aller Diagnosen werden auf Grundlage einer laboratoriumsmedizinischen Untersuchung gestellt. Das Ziel des MTA-L-Berufes ist eine hochwertige Laboranalytik. Ärzt*innen nutzen diese Ergebnisse zur Krankheitserkennung, Behandlung und Vorsorge.

Die Einsatzorte für Medizinisch-technische Assistent*innen für Laboratoriumsmedizin sind Krankenhäuser, Laborarztpraxen, Routinelaboratorien, Reha-Einrichtungen, der öffentliche Gesundheitsdienst, Forschungseinrichtungen, die Gesundheitswirtschaft, Beratungsstellen u.v.m.

Nicht nur durch die Folgen der Covid-19-Pandemie wird professionelles Laborpersonal seit Jahren dringend gesucht. Die Berufsaussichten für MTA-L sind überdurchschnittlich hoch.

Ausbildung und Inhalte

Voraussetzungen

MTA-Ausbildungsstellen

Kooperationslabor werden