Kontakt

Theoretisch online – Praktisch mehr Zeit!

Die MTA-L-Ausbildung 2.0 am RBZ in Köln

Als MTA-Schüler*in am RBZ in Köln erhalten Sie eine hochwertige Berufsausbildung mit hervorragenden Arbeitschancen und Aufstiegsmöglichkeiten im medizinisch-technischen Bereich. Bei uns profitieren Sie von über 30 Jahren Erfahrung in der MTA-Ausbildung! Die MTA-Ausbildung genügt höchsten Anforderungen, ist modern, zukunftsorientiert und in dieser Form bundesweit einzigartig.

Naturwissenschaftlich-medizinisch orientierte junge Menschen können – deutschlandweit – am RBZ Rheinisches Bildungszentrum Köln gGmbH den MTA-Beruf erlernen. Unsere MTA-L-Ausbildung 2.0 ist ein aufeinander abgestimmtes Programm aus Theorie und Praxis. Schüler*innen können diese Ausbildung in Zusammenarbeit mit einem Kooperationslabor bundesweit absolvieren. Wir pflegen bereits langjährige gute Beziehungen zu anerkannten Laboren und sind bei der Vermittlung gerne behilflich. Gerne können Sie uns dazu direkt kontaktieren.

Als Medzinisch-technische*r Assistent*in für Laboratoriumsmedizin arbeiten Sie später selbständig mit einem hohen, eigenverantwortlichen Qualitätsanspruch im Dienste der Gesundheit. Gemeinsam bereiten wir Sie auf eine verantwortungsvolle Zukunft vor!

 

Inhalte der Ausbildung

Maximale Praxiszeit durch effektive Online-Seminare

Die Ausbildung zum/zur MTA-L dauert 3 Jahre (6 Semester). Sie erfolgt nach dem MTA-Gesetz (MTA-G) vom 02.08.1993 und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (APrV) vom 25.4.1994 (mehr dazu finden Sie unter Ausbildungsbedingungen oder im Downloadbereich).

Wir vermitteln die Ausbildungsinhalte

• im jeweiligen medizinischen Praktikumslabor
• in Form von interaktiven Online-Seminaren
• in den Unterrichtsräumen und Laboratorien des RBZ.

Zu den Kernfächern zählen in der Theorie und Praxis:

• Klinische Chemie
• Hämatologie
• Mikrobiologie und Immunologie
• Histologie und Zytologie
• Molekulare Medizin und Gentechnik

Das neuartige Konzept stellt neben den relevanten Fachkenntnissen einen unmittelbaren Bezug zur Berufswirklichkeit her. Während der Ausbildung verbringen die MTA-Schüler*innen die überwiegende Zeit als Ausbildungs-Praktikanten am Arbeitsplatz ihres medizinischen Fachlabors.

Die theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalte werden optimal über die gesamte Ausbildungszeit verteilt. Das Konzept berücksichtigt sowohl die besonderen Anforderungen an den Verlauf der Ausbildung als auch die Prüfungsfähigkeit der MTA-Schüler*innen - zu jedem Zeitpunkt.

Während der Ausbildung im Praktikumslabor führen die Dozent*innen des RBZ den theoretischen Unterricht in Form von interaktiven Online-Seminaren durch - theoretisch online – praktisch mehr Zeit! Alle Lehrinhalte stimmen mit den Lehrinhalten einer rein schulischen MTA-L-Ausbildung zu 100% überein.

Zusatzqualifikation Molekularbiologie, molekulare Medizin und Gentechnik

Schon gewusst? Am Ende einer erfolgreichen Ausbildung erwerben die MTAs neben ihrem Zeugnis und ihrer Berufserlaubnis noch ein Zertifikat über die Zusatzqualifikation Molekularbiologie und Gentechnik.

Die MTA-Schüler*innen am RBZ erhalten zusätzlich zu den üblichen Ausbildungsinhalten theoretischen und praktischen Unterricht in Molekularbiologie, Molekularer Medizin und Gentechnik. Molekularbiologische Methoden finden in vielen Bereichen der Medizin Anwendung. Sie eröffnen neuartige Möglichkeiten in der Labormedizin wie z.B. eine schnelle und zweifelsfreie Identifizierung von Krankheitserregern sowie eine zuverlässige und frühzeitige Diagnose von Erbkrankheiten.

Diese Zusatzausbildung qualifiziert die MTAs auch in interdisziplinären biomedizinischen Forschungseinrichtungen zu arbeiten.

Verlauf der Ausbildung

Propädeutikum in der MTA-Schule am RBZ
Praktische Vorbereitung zur Integration in den Laborbetrieb (1 Monat)

Arbeit und Ausbildung im Betriebslabor (Praktikum)
Die MTA-Schüler*innen verbringen insgesamt 22 Monate innerhalb von drei Jahren im Praktikumslabor.
Praxis: Unter Anleitung eines/einer Praktikumsbeauftragten des Kooperationslabors absolvieren die MTA-Schüler*innen einen großen Teil der praktischen Ausbildung.

Externes Krankenpflegepraktikum

Theorie im Praktikumslabor
In der Regel täglich 4 Unterrichtseinheiten (= 3 Zeitstunden) digitaler Unterricht in Form von interaktiven Online-Seminaren. Diese werden von den Dozent*innen des RBZ durchgeführt. Die Auszubildenden nehmen von den Räumen des Kooperationspartners daran teil. Die Anwesenheit wird von den Dozent*innen dokumentiert. Es können auch Online-Leistungskontrollen durchgeführt werden.
Innovativ: Die MTA-Schüler*innen arbeiten fünf Stunden pro Tag als Praktikant*innen im Ausbildungslabor aktiv mit.

Sommerakademien
Nach dem zweiten und vierten Semester jeweils 2 Monate am RBZ:
Praktika und theoretischer Unterricht zur Harmonisierung des in den Fachlaboren erlangten Wissens und zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung.

Sechstes Semester
Prüfungsvorbereitung in der MTA-Schule am RBZ

Prüfungen
Am Ende des ersten, dritten und fünften Semesters sowie in den Sommerakademien Klausuren am RBZ, nach dem sechsten Semester: staatliche Prüfung zum/zur MTA-L

Perspektiven nach der Ausbildung

Nach der Ausbildung können Sie als MTA für Laboratoriumsmedizin in verschiedensten Laboren und medizinischen Einrichtungen arbeiten oder ins Studium durchstarten. Die Anrechnung von MTA-Modulen für das Studium der Molekularen Biomedizin (B.sc.) an der RFH Rheinische Fachhochschule Köln (www.rfh-koeln.de) ist möglich.

Voraussetzungen

Mindestzugangsvoraussetzung ist ein mittlerer Schulabschluss (Fachoberschulreife) oder ein gleichwertiger Abschluss. Wichtig für die Ausbildung ist das Interesse an Naturwissenschaften, Medizin und Forschung. Ein technisches Verständnis für den Umgang mit Laborgeräten, Apparaturen und elektronischen Medien. Eine positive Einstellung zum interaktiven Online-Unterricht ist wünschenswert. Eine Übersicht über die Voraussetzungen finden Sie hier.

Finanzierung der Ausbildung

Das Praktikumslabor bezahlt dem/der Ausbildungs-Praktikant*in während der gesamten Ausbildung eine monatliche attraktive Vergütung, welche zwischen dem Labor und den Praktikant*innen vereinbart wird. Die Ausbildung an der MTA-Schule kostet 690 Euro/Monat. Davon übernimmt das Land NRW zurzeit einen Anteil von 276,50 Euro/Monat. Es bleiben 413,50 Euro/Monat, die über den Praktikumsverdienst abgedeckt sind.

Praxislabor zur Ausbildung finden

Suchen Sie ein Praktikumslabor? Wünschen Sie eine Beratung oder weitere Informationen? Hier finden Sie eine Übersicht unserer MTA-Ausbildungsstellen, die uns bei unserem innovative Ausbildungsprogramm unterstützen, indem sie die MTA-Schüler*innen als Ausbildungs-Praktikanten in ihren Laboratorien betreuen. Hier lernen sich Auszubildende und Arbeitgeber von Anfang an kennen. Nutzen Sie unser bundesweites Netzwerk an Kooperationspartnern und finden Sie das passende Ausbildungslabor. Sprechen Sie uns an!

MTA-L-Ausbildung am RBZ - Broschüre

MTA_Schule_RBZ_Broschuere_September2020.pdf

pdf 6 MB
Durchsichtiges Mikroskop als spacige Graphik

Voraussetzungen

Fragen und Antworten rund um die Bedingungen der Ausbildung zum/zur MTA-L.

Zwei Dozentinnen in weißem Kittel vor der MTA-Schule

Beratung und Kontakt

Wir informieren Sie gerne unverbindlich und persönlich rund um das Thema MTA-Ausbildung.

Laborteam MTA Auszubildende mit Kooperationspartnern des RBZ

Kooperationspartner werden

Bilden Sie Ihre Medizinisch-technische*n Laborassistent*innen gemeinsam mit uns in Ihrem Fachlabor aus.